ÖVP-Abgeordnete Plakolm: Land muss bis 2045 CO2-neutral werden!

Claudia Plakolm

Die ÖVP hat sich ein sehr ambitioniertes Klimaziel gesetzt: das Land bis zum Jahr 2045 CO2-neutral zu machen. Nationalratsabgeordnete Claudia Plakolm informiert über die geplanten Maßnahmen.

Die Bundesregierung unter Sebastian Kurz hat mit dem Nachhaltigkeitsministerium erstmals die Bereiche Energie und Umwelt in einem Ressort vereint. Die ÖVP plant nun als Teil ihres umfangreichen Klimaschutzkonzept ein eigenes Klimakabinett, um Klimaschutzmaßnahmen in Zukunft besser abstimmen zu können. „Der Schutz unseres Klimas und unserer Umwelt geht uns alle an. Deshalb lautet unser Ziel, Österreich bis 2045 CO2-neutral zu machen – ohne den Einsatz von Atomenergie“, so Nationalratsabgeordnete Claudia Plakolm.

Die zwei Bereiche, die in Österreich derzeit für den Großteil der Emissionen verantwortlich sind, sind Verkehr und Gebäude. „Dort verbirgt sich aber auch das größte Einsparungspotential“, weiß Plakolm. Wasserstoff hat sich als Zukunftstechnologie etabliert, um die Emissionen im Verkehr einzudämmen. Weitere Maßnahmen sind etwa ein nachhaltiger Individualverkehr, der Ausbau des öffentlichen Verkehrs und eine energieeffiziente Gebäudebauweise und -technik.

Österreich ist jetzt schon Vorreiter, wenn es um erneuerbare Energien geht, denn 80 Prozent des Stroms werden aus erneuerbaren Ressourcen erzeugt“, erklärt Claudia Plakolm.

Geplant ist die verstärkte Nutzung von Wind- und Sonnenkraft, um bis 2030 den gesamten Strombedarf aus erneuerbaren Energien decken zu können.

Ein wichtiger Schritt, um die geplanten Umweltziele zu erreichen, wurde bereits gesetzt: Ab 1. Jänner 2020 wird das Plastiksackerl verboten. So können jährlich 7000 Tonnen Plastik eingespart werden.