Plakolm: Chancen für Jugendliche „über den Tellerrand hinaus“ schaffen

Bundesminister Mag. Alexander Schallenberg (Mitte), ÖVP-Klubobmann August Wöginger (2.v.r.), ÖVP-Jugendsprecherin Claudia Plakolm (3.v.l.) mit Mitgliedern der JVP Schärding und der Jungen Union beim Baumkronenweg in Kopfing.

JVP lud in Grenzregion zu länderübergreifendem Austausch mit Außenminister

 

Am Freitag sind Bundesminister Schallenberg, ÖVP-Klubobmann August Wöginger, JVP-Landesobfrau Claudia Plakolm sowie Mitglieder der JVP Schärding und Jungen Union Bayern am Baumkronenweg in Kopfing (Bezirk Schärding) zusammengekommen, um sich regions- und länderübergreifend über Jugendpolitik auszutauschen. Ein Hauptaugenmerk wurde dabei der europäischen Stellung Österreichs sowie der Außenpolitik in Zeiten des Coronavirus gewidmet. Plakolm zeigt sich begeistert: „Wir als JVP pflegen eine jahrelange gute Zusammenarbeit mit unseren Nachbarn in Bayern. Besonders in der Jugendpolitik zeigen wir vor, dass unsere Zukunft nicht an den Grenzen Österreichs endet, sondern wir weiterhin alles daran setzen, dass wir Junge die besten Chancen haben, insbesondere in Grenzbezirken wie Schärding. Nur so kann weitsichtige Jugendpolitik funktionieren.“

 

Besonders die Wochen des „Shutdown“ im Frühling waren für Jugendliche in Grenzregionen eine große Herausforderung. „Im März und April haben wir hautnah miterlebt, was es bedeutet, wenn Grenzen zum Wohle der Gesundheit geschlossen werden und welche wirtschaftlichen Konsequenzen das nach sich zieht. Deshalb sind besonders wir Jugendliche gefordert, beim Umgang mit Corona mit gutem Beispiel voranzugehen, damit uns auch bald wieder alle Möglichkeiten in Europa – ohne Grenzen – zur Verfügung stehen,“ so Jugendsprecherin und Abg.z.NR Claudia Plakolm abschließend.

 

 

Foto(JVP): Bundesminister Mag. Alexander Schallenberg (Mitte), ÖVP-Klubobmann August Wöginger (2.v.r.), ÖVP-Jugendsprecherin Claudia Plakolm (3.v.l.) mit Mitgliedern der JVP Schärding und der Jungen Union beim Baumkronenweg in Kopfing.